Dialog mit der kambodschanischen Nationalversammlung zu Ergebnissen der Europäischen Entwicklungszusammenarbeit (15.12.16)

Bild vergrößern Am 15. Dezember 2016 fand ein halbtägiges Treffen zwischen den Ausschussvorsitzenden der kambodschanischen Nationalversammlung und den Botschaftern der EU sowie der Schweiz statt.  Anlass des Treffens war ein Austausch zum ersten Monitoring-Bericht der gemeinsamen Europäischen Strategie zur Entwicklungszusammenarbeit für Kambodscha 2014-2018.

Nach einleitenden Worten durch Seine Exzellenz Chheng Vun, Vorsitzender des Ausschusses für Äußeres und Internationale Zusammenarbeit und Seine Exzellenz George Edgar, EU-Botschafter im Königreich Kambodscha, wurde der Monitoring Report vorgestellt. Im Anschluss fand eine rege Diskussion über Ergebnisse und Herausforderungen statt. Die Abgeordneten würdigten die europäische Unterstützung. Als besonders bedeutend für die weitere Entwicklung Kambodschas wurde die Unterstützung in den Sektoren Landwirtschaft, Bildung und Gesundheit genannt, aber auch für die zentralen Reformen zur Verbesserung der Regierungsführung.

Botschafter Dr. Karsten unterstrich in seinen Beiträgen die Bedeutung des Parlaments in demokratischen Regierungssystemen: „Die Nationalversammlung hat eine zentrale Rolle als Scharnier zwischen Regierung einerseits und Bürgerinnen und Bürgern andererseits. Ich möchte Sie ermutigen, diese Aufgabe beherzt wahrzunehmen.“

Die EU, ihre  Mitgliedsstaaten und die Schweiz haben dem Königreich Kambodscha im Berichtszeitraum (2014-2015) fast 400 Millionen USD in Zuschüssen und Entwicklungskrediten zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen Zusagen für in Kambodscha tätige VN-Organisationen und für NGO-Projekte. Damit sind die Europäer als Gruppe der wichtigste bilaterale Geber in Kambodscha.