Deutsch-Französische Veranstaltungsreihe „Kultur und Bildung als Instrumente der Annäherung

Französisch-Deutsches Logo Bild vergrößern (© IFC Phnom Penh)

Der Aussöhnungsprozess zwischen Frankreich und Deutschland nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wurde sowohl durch Politiker als auch die Zivilgesellschaft bespielhaft vorangetrieben. Welche Erfahrungen können Kambodscha und seine Nachbarstaaten daraus ziehen, insbesondere in Bezug auf den Integrationsprozess im Rahmen von ASEAN?

Dies ist die Kernfrage der Veranstaltungsreihe vom 25. Mai bis 28. Mai, die folgende Elemente umfasst:

    Museum (Theater)

    “IN/VISIBLE Borderline”

    Kunst als Instrument der Annäherung

    Die Zivilgesellschaft im Annäherungsprozess

    Französisch-Deutsche Zusammenarbeit : Ein Vorbild für die kambodschanischen Beziehungen mit seinen Nachbarn?

Diese Veranstaltungen bilden die Grundlage für Gespräche zwischen Akademikern und Künstlern sowie allen, die an Annäherungsprozessen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft interessiert sind.

Kultur und Bildung als Instrumente der Annäherung am Beispiel von Deutschland und Frankreich

Eine Veranstaltungsreihe vom 25. Mai bis zum 28. Mai 2016 beim Institut Francais du Cambodge, beim Meta House und der Konrad Adenauer Stiftung

Eröffnung am Mittwoch, 25.05. um 18.30 Uhr

Freier Eintritt

Nähere Informationen unter: http://institutfrancais-cambodge.com/en/cycle-franco-allemand-culture-et-education-instruments-de-rapprochement-2/