Abkommen zur technischen und finanziellen Zusammenarbeit unterzeichnet

Unterzeichnung von WZ-Abkommen 2015 Bild vergrößern (© GIZ-Büro Phnom Penh)

Unterzeichnung von WZ-Abkommen 2015 Bild vergrößern (© GIZ-Büro Phnom Penh)

Am Mittwoch, dem 9. März 2016 fand der feierliche Unterzeichnungsakt zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Königlichen Regierung Kambodschas im Palais de Gouvernement, dem Rat für die Entwicklung Kambodschas in Phnom Penh, statt.

Joachim Baron von Marschall, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kambodscha und seine Exzellenz Keat Chhon, ständiger stellvertretender Premierminister und erster stellvertretender Vorsitzender des Rates für die Entwicklung Kambodschas unterschrieben Abkommen zur technischen und finanziellen Zusammenarbeit mit einem Gesamtumfang von 41,45 Millionen Euro (45,70 Millionen US Dollar). Diese Zusagen wurden vom BMZ während der bilateralen Verhandlungen zwischen den beiden Regierungen im Dezember 2015 in Berlin abgegeben. Die Fördergelder werden für Programme und Projekte in den Prioritätssektoren Gesundheits-/ und Sozialsicherung, ländliche Entwicklung sowie im Querschnittsthema Good Governance genutzt.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Unterstützung durch die deutsche Bundesregierung erfolgreich zur weiteren Entwicklung Kambodschas und dem Wohlergehen seiner Bürgerinnen und Bürger beitragen wird.“, Botschafter von Marschall in seiner Rede.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein bedeutender Entwicklungspartner Kambodschas. Seit 1992 hat Deutschland Zuschüsse und Förderungen im Volumen von über 400 Millionen Euro (etwa 500 Millionen US Dollar) zur Verfügung gestellt. Zusätzlich hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Kredite im privatwirtschaftlichen Sektor sowie Beteiligungen an einem Mikrofinanzierungs-Fond im Umfang von mehr als 200 Millionen Euro gewährt. Über diese direkten Hilfen hinaus, ist Deutschland der Hauptbeitragszahler zum Budget der Europäischen Union für Entwicklungszusammenarbeit (etwa 22%) und zudem auch bedeutender Beitragszahler zu den Budgets anderer internationaler und multilateraler Organisationen, wie z.B. den Sonderorganisationen der Vereinten Nationen, der Welt Bank und der Asiatischen Entwicklungsbank.